Soziales Engagement
Seit der Gründung im Jahr 1989 sind auch die Aufgaben des Vereins gewachsen. Mittlerweile ist er ein fester Bestandteil im sozialen Netzwerk unserer Stadt und Mitglied im Trägerverein des Niederbergischen Museums und bei Wülfrath pro e.V..
Seit 15 Jahren organisiert der Fanclub jährlich das Adolf-Lutz-Gedächtnisturnier, ein Hallenfußballturnier für Freizeitmannschaften. Der Erlös dieses Turniers wurde früher an das Wülfrather Krankenhaus gespendet. Seit dessen Schließung wird das Geld dieses Wohltätigkeitsturniers verschiedenen sozialen Zwecken zur Verfügung gestellt.
Seit 2010 hat das Turnier einen neuen Namen erhalten, jedoch weiterhin seinen sozialen Hintergrund behalten.
Jedes Jahr veranstaltet der Schalke Fanclub im Clubhaus eine Kinderweihnachtsfeier mit Nikolaus, kleinen Geschenken und Kinderunterhaltung. Zusätzlich werden an einem Weihnachtssamstag über 250 „blau-weiße“ Nikoläuse in der Wülfrather Fußgängerzone verteilt. Der Kinderkarneval im Frühjahr rundet das Engagement für den Wülfrather Nachwuchs ab.
Und für das damals im Bau befindliche „Rheinkalk-Stadion“ in Wülfrath überreichte der Schalke Fanclub im Jahre 2002 der Stadt Wülfrath einen Scheck in Höhe von 1180 Euro. Damit wurden 236 Sitzschalen aus dem alten Rheinstadion in Düsseldorf für die neue Arena in Wülfrath gekauft.

Freizeitmannschaft
Seit 1993 betreibt der Schalke Fanclub eine Freizeitmannschaft. Die in Eigenregie organisierten Kleinfeld- und Hallenturniere sind mittlerweile ein fester Bestandteil im Wülfrather Sportkalender. Außerdem nimmt die Mannschaft regelmäßig an verschiedenen externen Turnieren teil. Hier konnte in der Vergangenheit bereits der ein oder andere Pokalsieg gefeiert werden.

Auf Schalke
Um Ihre Mannschaft anzufeuern, fahren Freunde und Mitglieder des Fanclubs gemeinsam mit einem eigens dafür angemieteten Reisebus zu allen Heimspielen von Schalke 04 in die Arena auf Schalke. Natürlich begleitet der Club auch seine Mannschaft zu vielen Auswärtsspielen. Auf geht’s nach Bayern, Hamburg, Wolfsburg oder Hannover.